top of page

Bewegung

Training, oder allgemeiner gesagt Bewegung kann sehr viel Gutes zu deiner Gesundheit beitragen. Es gibt dabei auch den emotionalen Effekt - dass du dich nämlich glücklicher fühlst und es dir leichter fällt, eine positive Haltung gegenüber deiner Ernährungsumstellung zu haben. Und Stressabbau ist ein wichtiger Teil von diesem positiven emotionalen Effekt. Als einzige und alleinstehende Massnahme zum Abnehmen wird Training aber stark überschätzt.

Versuche genügend Bewegung in dein Leben einzubauen. Vor allem solltest du aber versuchen dein Training so zu gestalten, wie du auch bereit bist, es dein Leben lang aufrecht zu erhalten. Denn viele Leute, die beispielsweise durch exzessives Training abnehmen (wir denken da eine bis mehrere Stunden täglich) nehmen dieses Gewicht auch nach und nach wieder zu, sobald sie sich durch veränderte Lebensumstände nicht mehr an ihr Sportprogramm halten können. Statt also für eine kurze Zeit exzessiv zu trainieren, überlege dir lieber wie du Bewegung nachhaltig in deinen Alltag einbauen kannst.


Was dir Spass macht sollte dabei auch eine grosse Rolle spielen, da es für die Aufrechterhaltung dieser Gewohnheit sehr wichtig sein wird. Nachhaltigkeit ist wichtiger als Intensität. Wenn du also lieber tanzt als joggst, lieber mit dem Hund spazieren gehst als Gewichte stemmst, lieber schwimmst als aufs Fahrrad steigst - stehe dazu und versuche dir zu überlegen, wie du davon mehr in deinen Alltag einbauen kannst. Jede Aktivität lohnt sich für deine Gesundheit und Stressabbau - und sei es ein kleiner Spaziergang nach dem Mittagessen.


Eine ungesunde Ernährung kann man nicht wegtrainieren. Es ist keine gute Idee, ungesunde Lebensmittel zu essen und Zuckerwasser (Sportgetränke) zu trinken und dann zu versuchen, das Ganze mit stundenlangem Sport auszugleichen. Auch ist Vorsicht geboten, wenn du bemerkst, dass dein Körper auf mehr Sport mit mehr Hunger reagiert. Lass dich dann nicht dazu verleiten mehr Kohlenhydrate und Zucker zu konsumieren, weil du 'es verdient' hast oder weil es OK sein sollte nach dem Sport. Tatsächlich verlierst du durch solches Verhalten den grössten positiven Effekt auf deinen Metabolismus. Sport kompensiert eine ungesunde Diät nicht. Gesundheit und Fitness sind zwar miteinander verbunden, aber nicht identisch.


Überlaste deinen Körper nicht - trainiere weise. Zu viel körperliche Stress wirkt sich negativ aus und kann sogar zu erhöhtem Blutzuckerspiegel führen und deine Fettverbrennung hemmen. Auch eine unglückliche Verletzung durch Überlastung ist ein schwierigerer Rückschlag, als wenn du den Sport mit mehr Geduld und Konsistenz langsam hochfährst. Solltest du zum Beispiel mehr als 10kg Übergewicht haben, könnte die Belastung von Gelenken bei Sportarten wie dem klassischen Joggen zu gross sein - Power Walking oder sogar nur Spazieren, sind dann womöglich die besseren Alternativen.


Wenn du gezielt für Gewichtsverlust trainieren willst, dann setze auf Krafttraining. Wir sollten hier auch eher 'Fettverlust' anstelle von 'Gewichtsverlust' sagen, denn niemand hat als Ziel Muskelmasse oder Knochenmasse abzubauen. Sich auf Krafttraining zu fokussieren mag da nicht intuitiv klingen, aber deine Muskelmasse ist dein wichtigstes Gut das deinen metabolischen Grundumsatz - also wie viele Kalorien du im Ruhezustand verbrennst, bestimmt. Und gerade während einer Diät musst du darauf achten, Muskelmasse nicht abzubauen und deinen Grundumsatz aufrechtzuerhalten oder sogar zu verbessern.

bottom of page